AspellDirectory NÖVSV Niederösterreichischen Versehrtensportverband: Tolle Erfolge für Vevera beim TOC „Rollstuhltischtennis der Weltelite“
   
NÖ VSV
NÖ VSV
NÖ VSV
NÖ VSV
NÖ VSV
NÖ VSV



Rollstuhltischtennis: 1x Silber, 2x Bronze & 1x Viertelfinale für Vevera Andreas



Siegerehrung


Die gesamte Rollstuhl-Tischtennis-Weltelite in den Behinderungsklassen 1+2 gab sich bei den Tetra Open Cologne ein stell dich ein. Im Jahr 2006 wurde dieses Turnier zum letzten mal ausgetragen und mit einem Rekordteilnehmerfeld von 50 Spieler/innen aus 15 Nationen gegenüber anderen Weltranglistenturnieren, bekam dieses Turnier auch heuer wieder einen besonderen Stellenwert bei vielen Spielern. Zugleich war es auch für viele der letzte Test für die kommenden Weltmeisterschaften im Oktober in Südkorea.

Neben zahlreichen Welt- und Europameistern kam natürlich auch der Paralympicsieger 2008 und Nr. 1 der Weltrangliste Andreas Vevera (BSV Weißer Hof) zu diesem hochgradig besetzten und bestens organisierten Turnier. „2006 konnte ich dieses tolle Turnier überraschend gewinnen und war gleichzeitig der Beginn meiner unglaublichen Karriere. Hier sind immer mehr und zum Teil auch stärkere Spieler als bei jeder WM oder bei den Paralympics am Start. Hier zu gewinnen ist ein Traum für jeden“, so der Titelverteidiger von 2006 Andreas Vevera.

Mit dabei waren auch die Rollstuhltischtennisspielerin Doris Mader (auch BSV Weißer Hof), jedoch als Trainerin und der National-Coach Thomas Haider sowie die Spieler Patrick Angelli (BSV Weißer Hof), Hans Ruep (RSC Heindl OÖ) und der Betreuer Josef Laposa.

Das ausgezeichnet besetzte Turnier begann für die Österreicher recht gut. So belegten Ruep Hans im Offenen Bewerb den 4. Platz und Andreas Vevera kam bis ins Viertelfinale. Im Doppel-Bewerb holte sich dann das österr. Duo Vevera/Ruep mit einem Sieg über Italien II die Bronze-Medaille. Nach klaren 3:0 Siegen gegen Deutschland, Polen, Brasilien und Spanien, gab es im Halbfinale des Teambewerbs der Behinderungsklasse 2 eine 1:3 Niederlage gegen die Paralympissieger 2008 aus der Slowakei. Jedoch muss hier erwähnt werden, dass Andi Vevera (Klasse 1) trotz stärkerer Behinderung dem Seriensieger Jan Riapos (SVK) eine bittere und einzige Niederlage zufügen konnte. Im Spiel um Platz 3 gewannen sie gegen Italien I klar mit 3:1 und holten hinter Slowakei und Frankreich eine weitere Bronze-Medaille für Österreich.

Am Schlusstag fand der heißumkämpfte Einzelbewerb statt. Hier bewies der Titelverteidiger Andreas Vevera (Nr. 1 der Weltrangliste) seine derzeitige Vormachtstellung und zog nach einem klaren Gruppensieg ins Viertelfinale ein, wo er den Top-Spieler Walter Kilger (GER) mit 3:0 besiegen konnte. „Ich war ziemlich nervös, keine Ahnung wieso, aber ab dem Viertelfinale hatte ich eine schwere Hand und kein Gefühl mehr. Im Halbfinale wartete der Weltmeister Holger Nikelis (Nr. 3 der Weltrangliste GER), der hier natürlich große Unterstützung, aber als Organisator auch irren Stress hatte“, so Andi Vevera.

Jedoch sollte das Halbfinale ein Match auf höchstem Niveau und das spannendste Spiel des Turniers werden. Angeheizt durch die tolle Stimmung in der Halle und dem spannenden Spielverlauf steigerte sich Andi Vevera und zog mit 9:11, 17:15, 11:7, 16:14 ins Finale ein. Mit Jean-Francois Ducay (Nr. 2 der Weltrangliste FRA) stand ihm jedoch jener Spieler und hohen Favoriten gegenüber, der ihm heuer schon 2 bittere Niederlagen zugefügt hatte. Trotz einer 2:1 Satzführung und 7:4 im 4. Satz konnte Andi Vevera nicht den Satz und das Match gewinnen. „Ich habe hier eine Silbermedaille gewonnen und nicht Gold verloren. Sicherlich hätte ich gerne hier bei diesem tollen Turnier meinen Titel verteidigt, aber nach meiner langen Verletzungspause bin ich noch nicht ganz in Form, daher konnte ich am Ende nicht mehr zusetzen. Aber ich sehe, dass ich mich in den letzten Wochen deutlich wieder steigern konnte. Ich habe hier in 3 Tagen nur je 2 Einzel- und Doppelspiele verloren und 21 Spiele gewonnen“, meinte Andi erleichtert nach der Siegerehrung.

Somit waren bei der Siegerehrung alle 3 führenden der Weltrangliste auf dem Podest.

„Es war ein sehr erfolgreiches Turnier für uns. Hans und Andi haben hervorragend gekämpft, gespielt und einige Medaillen für Österreich gewonnen. Bis zur WM werden wir noch gezielt an einigen Dingen arbeiten. Eine Medaille bei der WM wäre toll für uns. Und Patrick konnte hier einiges lernen, war es doch sein erster internationaler Auftritt“, war das abschließende Resümee von den österreichischen Trainern Doris Mader und Thomas Haider.

Weitere Fotos auf: www.bsv-wh.at.tt




<- Back to: NÖVSV
NÖ VSV
SPRACHAUSWAHL
NÖ VSV
NÖ VSV NÖ VSV
Meine Etiketten